Herren 1 – Saisonrückblick

Meisterschaftsbericht – Herren 1 – Allgemeine Klasse Landesliga B / MF Mag. Armin Hub

Herren1

Zielsetzung: Klassenerhalt mit Herren 1, maximale Unterstützung für Aufstieg der Herren 2

Ergebnis: Herren 1: Rang 3 / Herren 2: Rang 3 = Aufstieg in die 2. Klasse

Dank eines ausgeklügelten Rotationsprinzips, dem berühmten Loretto-Optimierungskonzept wurden beide Ziele erreicht !

Das Geheimnis:

Sportlicher Ehrgeiz bei gleichzeitig höchster menschlicher Qualität und Teamgeist – der über die ganze Saison spürbare, tolle Mannschaftsgeist – super ! Riesen Dank Leute !

So konnten sich unsere für diese Saison neu gewonnenen Spieler „Youngster“ Michi Lang und Ronnie Szolarovsky so richtig wohl fühlen und integrieren, was sie uns mit entsprechenden Leistungen dankten. Darüber hinaus glänzten sämtliche der vorne gereihten Spieler durch maximale Verfügbarkeitsbereitschaft (absolut keine Selbstverständlichkeit in der heutigen Zeit, blickt man sich in anderen Vereinen um). Auf meinen Stellvertreter Manfred Gutsjahr konnte ich mich stets verlassen (Weltklasse Gutsi). Sehr positiv erwähnen möchte ich auch Marc Landauers Engagement: Neben den oben genannten Neuzugängen hat Marc mit Vahe auch die 2er-Mannschaft verstärkt und damit Loretto nebenbei bemerkt 3 zahlende Mitglieder gebracht; darüber hinaus war Marc sportlich maßgeblich für den Aufstieg der 2-er-Mannschaft verantwortlich-weiter so ! Auch das im Zuge der Vorstandsumgestaltung neu gewonnene, positive Klima hat zum Wohlbefinden Aller beigetragen.

Bemerkenswert: 1er-Mannschaft AK = Herren35 +

Abgesehen vom auf Rang 7 gelisteten Michi Lang (geb. 1995) reichte die Altersstreuung unseres 8-Mannkaders von Geburtsjahrgängen 1969 („Bollwerk“ Markus Nitzky) bis 1977 („Forehandmachine“ Manfred Gutsjahr)

Wir starteten mit den beiden Spitzenreitern der ÖTV-Seniorenrangliste in die heurige Meister-schaftssaison: Ing. Ronnie Szolarovsky (Rang 1: 35+), Mag. Hub (Rang 1: 40+)

Saisondetails: Es würde den Rahmen der Berichterstattung sprengen, jetzt jede einzelne Partie zu analysieren; daher kurz: In einer ziemlich ausgeglichenen Liga war bis zur 5./6. Runde nicht klar, ob wir angesichts des Optimierungskonzepts die Klasse halten können. Ganz wichtig war unser Erfolg in Runde 4, auswärts gegen Pamhagen, wo jeder von uns Alles gab und wir mit drei erst im 3. Satz gewonnenen Singlepartien, die Grundlage für unseren denkbar knappen 5:4-Auswärtserfolg legen konnten. Am Ende ging sich dann noch der sensationelle 3. Platz aus, auf den wir heuer ganz besonders stolz sein können. Für Interessierte: -> Detailerbegnisse:

Leistungsmäßig lagen unsere Stärken heuer bei:

Karol Komora, unsere Nummer 1: In 6 Einsätzen, eine 4:2-Single und 3:2-Doppelbilanz

Ing. Ronnie Szolarovski, unsere Nummer 4: Eine bemerkenswerte 6:1-Singleund 4:2-Doppelbilanz

Markus Nitzky, unsere Nummer 5: eine beeindruckende 5:0-Singlebilanz, 1:4-Doppelbilanz sowie

Manfred Gutsjahr, unsere Nummer 6: eine überwältigende 6:0-Single und 6:1-Doppelbilanz (12:1 !)

Dem ersten Anschein nach den Erwartungen nicht ganz gerecht werden konnten unsere beiden Magister, Armin Hub auf Nummer 2 (1:4-Single und 1:3-Doppelbilanz) und Gerd Schiffermüller auf Nummer 3 (1:6-Single- und 1:5-Doppelbilanz): Ganz vorne ist die Luft in einer Landesliga B, (allgemeine Klasse) natürlich schon ziemlich dünn; Armin hat nach intensiven und sehr erfolgreichen ÖTV-Turnierjahren aus privaten Gründen den Trainingsaufwand nach im Februar gewonnenem burgenländischen Landesmeistertitel (+40) deutlich gedrosselt und Gerd startet regelmäßig nach einer intensiven Tischtennismeisterschaft in die Tennisfreiluftsaison-versprochen: Wir werden in der nächsten Saison, dann von den hinteren Rängen unserer Mannschaft aus, wieder voll angreifen –)

Fazit: Eine vom sportlichen Geist und menschlichen Spirit her gesehen bemerkenswerte Saison: Mit Rang 3 konnte die Herren 1er-Mannschaft das eigene Ziel erreichen. Besonders erfreulich ist, dass mit den Herren 2 auch deren ambitioniertes Ziel, der Aufstieg in die 2. Klasse gelungen ist. Das berühmte „ptimierungskonzept“ des UTC-Loretto ist somit einmal mehr aufgegangen !

Mit der Neuordnung im Vorstand per März 2015 ist sehr viel Ruhe eingekehrt; das Klima hat sich durch den Rückzug einiger Herren, die den Vorstand lediglich als Mittel zur Erreichung ihrer ausschließlich egoistisch ausgerichteten Ziele betrachtet haben, in Richtung „konstruktives Miteinander“ entwickelt – auf das können wir in diesem Verein wirklich stolz sein !

Ausblick aus meiner Sicht: Tenniscamp für Kader Herren 1 im April 2016 geplant; wir werden nicht jünger, vielleicht schaffen wir noch 1 Jahr Klassenerhalt in der LLB; Klassenerhalt mit Herren 2; jedenfalls Fortsetzung des Optimierungskonzepts; das Weitere besprechen wir noch im Vorstand

Mannschaftsführer Mag. FH Armin Hub, 07.09.2015

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *